Die Entstehung des WHT

Enstanden sind wir im August 2015 aus der AG Gesundheit der Inititative Refugees Welcome Karoviertel.

Zunächst arbeiteten wir ausschließlich in der Zentralen Erstaufnahmestelle (ZEA) Messehalle und boten dort eine ehrenamtliche Sprechstunde für geflüchtete Frauen an. Nach Schließung der ZEA Messehalle wurden wir alsbald von den Johannitern, dem ASB und dem DRK angesprochen, unsere Sprechstunden in deren Unterbringungen fortzuführen. So begleiteten wir bis Ende 2018 insgesamt sieben ZEAs in der Mitte Hamburgs und boten teils wöchentlich für zwei bis drei Stunden Sprechstunden an. In der Hochphase zählte unser Team fast 40 Mitglieder.

 

Mittlerweise sind alle ZEAs, in denen wir tätig waren, geschlossen. Gerne sind wir bereit für neue Kooperationen, sofern der Bedarf besteht und es unsere personellen Kapazitäten zulassen.

 

Im Zuge dessen haben wir im Februar 2018 das Projekt WHT-Mobil in Kooperation mit den Johannitern gestartet. In einem umgebauten Rettungswagen der Johanniter können wir nun in unserer "fahrenden Praxis" unsere Sprechstunden anbieten.

 

Unser Beitrag bei den Tagesthemen

Unsere Datenerhebung der ersten 6 Monate Hilfe für schwangere geflüchtete Frauen

Download
Medizinische Versorgung schwangerer Flüchtlingsfrauen
Eine Datenerhebung (Zeitraum 10/15 - 3/16) zur Situation schwangerer Flüchtlingsfrauen in Hamburg. Verwendung unter Quellenangabe: Women's Health Team http://www.wht-hh.org/
PosterWHTHebammenkongress.pdf
Adobe Acrobat Dokument 432.6 KB